21.05.2000  2. Fahrradwallfahrt nach Vierzehnheiligen
Ein Sträußchen für die Wallfahrer

98 Kilometer hatten die 24 Männer, Frauen und Kinder von Vierzehnheiligen zurückgelegt, bis sie wieder in ihrem Heimatort Gernach angekommen waren. Auf der Tour nach 14Hl. gab es immer wieder Stationen, in denen Texte zum Nachdenken gesprochen, Besinnung gehalten oder gebetet wurde.

Am Wallfahrtsort war für Übernachtung gesorgt. Die Wallfahrt war vom Vorsitzenden der KAB-Ortsgruppe Gernach, Thomas Treutlein, organisiert und durchgeführt worden. Schon vor einem Jahr hatte die Katholische Arbeitnehmerbewegung KAB diese Fahrradwallfahrt durchgeführt - mit ähnlich großem Anklang. Diakon Kilian Berchtold, Präses der Ortsgruppe hieß die Pilger am Ortseingang von Gernach willkommen und mit Musikbegleitung von der Gernacher Musikkapelle zog man dann durch das Dorf in die Kirche. Zuvor hatte Gaby Berchtold, die Vorsitzende des Gernacher Frauenbundes, zusammen mit ihrer Vertreterin Hedwig Treutlein-Scholl jedem Wallfahrer und jeder Wallfahrerin ein kleines Blumengebinde überreicht.

In der Gernacher St. Ägidius-Kirche fand die Wallfahrt mit Gebet und Gesang ihren Abschluss. KAB-Vorsitzender Thomas Treutlein dankte allen Helfern. Er gab bekannt, dass im nächsten Jahr wieder eine Fahrradwallfahrt durchgeführt werde. Es wurde ein Termin Anfang Mai in Aussicht genommen.
TT