18.05.2003  5. Fahrradwallfahrt am 17. u.18.05.2003 nach Vierzehnheiligen
Bericht aus der Tageszeitung

Impressionen/ Diashow

Auch Teilnehmer aus umliegenden Orten.

Gernach (es) Zum fünften Mal fand die Fahrradwallfahrt der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Gernach nach Vierzehnheiligen statt. Obwohl die Wetterprognosen nicht zum Besten standen, nahmen 41 Personen an der Wallfahrt teil. Der Jüngste war mit 10 Jahren war Felix Berchtold, der älteste Ludwig Pfrang mit 77 Jahren. Auch aus Kolitzheim Röthlein, Heidenfeld, Rundelshausen, Oberspiesheim, Unterspiesheim nahmen Frauen und Männer an der zweitägigen Wallfahrt teil.
Angelina Weis, die die Wallfahrer zusammen mit Lydia Schug im Begleitfahrzeug begleitete, hatte für manche Rast besinnliche Texte und Andachten vorbereitet. In verschiedenen Orten wurden die Wallfahrer vom Pfarrer begrüßt und in einigen Orten läuteten auch die Glocken, wenn die Wallfahrer kommen oder weiterfahren. Auch die Begrüßung in Gernach nach der Rückkehr hat etwas Besonderes: Pfarrer Georg Hartmann mit seinen Ministranten heißt die Wallfahrer und Wallfahrerinnen am Ortseingang willkommen. Frauen aus der Vorstandschaft des Frauenbundes überreichen als Willkomm einen kleinen Blumengruß, und die Musikkapelle Gernach geleitet sie in die Kirche. Dort findet eine kleine Schluss-Andacht statt, und Pfarrer Hartmann erteilt den Segen. Wallfahrtsleiter Thomas Treutlein bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern, vor allem bei Angelina Weis, die er unter dem Applaus der Wallfahrer als "15. Nothelferin" bezeichnete. Er gab seiner Freude und Dankbarkeit Ausdruck, dass kein Unfall zu verzeichnen sei, und kündigte an, dass im nächsten Jahr wieder eine Wallfahrt stattfinden werde.