17.05.2008  10. Fahrradwallfahrt nach 14Hl
Interview mit Wallfahrer Josef M.

10. 14Hl. Fahrradwallfahrt 2008

Interview mit dem erfahrenen und langjährigen Fußwallfahrer Josef M.

Lieber Josef M.
Wie war dein Gesamteindruck der diesjährigen Fahrradwallfahrt der KAB Gernach nach Vierzehnheiligen?

Die Wallfahrt war harmonisch und einfach sehr schön. Weil wir in Gegensatz zu den Fußwallfahrern, eine Übernachtung in 14Hl. machen, kann man den Gnaden – Ort, die Basilika und alles was drum herum dazugehört, viel besser und intensiver erleben. Besonders auch die zwei Hl. Messen, die Orgelmusik mit allen gezogenen Registern und die Lichterprozession und alle anderen Erlebnessise sind für mich beeindruckend.

Du warst ja heuer das zweite mal dabei und bist ja kein Gernacher. Wie empfandest du die religiöse Spiritualität der Wallfahrt?

Die Wallfahrt hat auf jeden Fall religiösen Charakter! Entgegen der Meinung mancher Außenstehender Christen, steht der sportliche Anspruch im Hintergrund. Es gibt keine Wallfahrt ohne Anstrengung. Ich bin schon oft bei der dreitägigen Fußwallfahrt der Grafenrheinfelder nach 14Hl., oder auch mit den Würzburgern zum Kreuzberg mit gelaufen und auch hier geht es bestimmt nicht ohne Sportlichkeit der Teilnehmer, sonst kann man es nicht durchhalten.

Was sagst du zu der gefahrenen Geschwindigkeit?

Die ist so in Ordnung. Man kann ja auch bei einer Fußwallfahrt schnell oder langsam laufen. Also muss eine mittlere Geschwindigkeit gefunden werden. Auch in diesem Fall bleiben immer wenige Teilnehmer ein Stück zurück, die dann bei den Pausen wieder aufholen, oder im Begleitfahrzeug ein kurzes Stück mitfahren. Das liegt oft auch an der Tagesform. Wichtig ist das die aller meisten mitkommen.

Und was möchtest du noch sagen?

Rundherum gelungen! In Stettfeld mussten wir heuer sehr lange aufs Mittagessen warten. Dadurch fehlte uns zum Schluss die Zeit um in Grettstadt an der Eisdiele noch eine kleine Pause zu machen. Die Ehrung für siebenmalige Teilnahme in der Gernacher Kirche bei der Rückkehr war sehr eindrucksvoll und schön.

Ja heuer waren die Wallfahrer: Lucia Gahn, Matthias Back und Felix Berchtold an der Reihe!

Das war ein kleiner Höhepunkt zum Schluss und der Kanon "Lobet und preiset ihr Völker den Herrn" den wir zusammen in der Kirche gesungen haben, war wirklich beeindruckend.
Ich möchte nächstes Jahr auf jeden Fall wieder mitfahren.

Vielen Dank Josef, für das Interview und an dieser Stelle an allen Teilnehmern! Und natürlich besonders herzlichen Dank an die "Abordnungen" des Frauenbunds und der Musikkapelle für den Empfang am Ortseingang bei der Rückkehr und natürlich allen die dazu beigetragen haben, das die Wallfahrt gelang.

Das Interview führte Thomas Treutlein 1. Vorsitzender der KAB Gernach.
T.T.